Chroniken

Nähere Informationen über die Entstehung und Geschichte der Chroniken sowie weiterführende Links kann man hier erlesen: http://de.wikipedia.org/wiki/Chronik

Auf dieser Seite werden wir verschiedene Chroniken einstellen, die von  Mitgliedern unserer Seite verfasst worden sind. Einige sind als pdf Dateien einsehbar, andere sind über einzelne Mitglieder beziehbar.

Alle Chroniken sind Eigentum des (der) Verfasser(s) und eine Veröffentlichung, Vervielfältigung oder sonstige Nutzung (auch Auszugsweise) bedarf der Einwilligung des Eigentümers.

 

Titel / Inhalt

Download als PDF Info
Aufbau einer Chronik mit Angabe sämtlicher Pastoren die jemals in Ueckermünde, St. Marien ihren Kirchendienst ausgeführt haben. Diese Chronik erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und befindet sich noch im Ausbau.


 
Die Flüchtlingstabelle von Grambin
(eine genehmigte Abschrift - erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit) mit freundlicher Genehmigung der Gemeinde Grambin
 
Aufbau einer Chronik mit Angabe sämtlicher Pastoren die jemals in Altwarp ihren Kirchendienst ausgeführt haben. Diese Chronik erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und befindet sich noch im Ausbau.  
Aufbau einer Chronik mit Angabe sämtlicher Pastoren die jemals in Zerrenthin ihren Kirchendienst ausgeführt haben. Diese Chronik erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und befindet sich noch im Ausbau.  NEU  
Auszug aus den Tagebucheintragungen pommerscher Pastoren ,abgeschrieben von Willi Köhler und Hartmut Wegner, gefunden von Angela Schmielewski und bearbeitet von Babette Schiemann für den Arbeitskreis Stadt & Land Ueckermünde  einer Arbeitsgruppe des Pommern Greif - Quellen: Kirchenbücher Ducherow  NEU

 

Grambin, ein Dorf im Wandel der Zeiten - Ein Blick in die Vergangenheit zusammengetragen anlässlich des 550-jährigen Jubiläums

Dieses Buch ist bei Interesse zu erwerben bei der Gemeinde Grambin.

http://www.amt-am-stettiner-haff.de/start/gemeinden/grambin/

 

250 Jahre Kirche Leopoldshagen

Autor: Autorengruppe
Erscheinungsjahr: 2005
Preis: 5,00€
Anfragen bitte an: Herrn Wegner  h.h.wegner(@)t-online.de

Inhalt: ein gedrucktes Büchlein mit allen Pastoren, Kurzlebensläufen und Bildern

Einleitung:

Mit der Besiedelung unseres Heimatortes im Jahre 1748 durch die 30 Siedler war auch das Bedürfnis, zum Besuch des Gottesdienstes eine eigene Kirche zu haben, recht bald vorhanden. Am 16.10. 1754  erbat die Pommersche Kriegs- und Domänenkammer von König Friedrich II. die Genehmigung, in ganz Preußen zum Bau einer Kirche zu Leopoldshagen eine Kollektensammlung durchführen zu dürfen.

Das Ergebnis war überwältigend. In kurzer Zeit kamen 2508 Taler zusammen, so dass mit dem Bau der Kirche zügig begonnen werden konnte. Die Feldsteine für das Fundament wurden aus Bargischow geholt, 450 Balken wurden aus den königlichen Forsten unentgeltlich bereitgestellt. Am   6.März 1755 wurde der Kopf auf die Turmspitze gesetzt und am 12. Oktober 1755 konnte die Kirche eingeweiht werden. Noch gab es keinen eigenen Pfarrer, so dass die Seelsorge zunächst von den Pastoren aus Bargischow, Kagendorf und Ducherow gehalten wurde. Bis 1763 wurden deshalb auch die kirchlichen Tauf- Heirats - und Sterberegister in Bargischow geführt, aber mit der Pfarrgründung im selben Jahr wurde auch das erste Kirchenbuch in Leopoldshagen angelegt. Seitdem sind auch Eintragungen von  den Bewohnern aus Kalkstein, Mörkerhorst, Zartenstrom und Kuhlerort in den Kirchenbüchern der Leopoldshagener Mutterkirche zu finden.

 

Das Buch Leopoldshagen

Einleitung:

Mit diesem Buch gibt es die erste Übersicht der Häuser  und Bewohner in  Leopoldshagen von der Gründerzeit bis heute. Dabei war es mein Anliegen, die Bewohner ihren Wohngebäuden zuzuordnen. Nachdem ich seit Jahren die Familienübersichten  und Verwandtschaftsbeziehungen der Leopoldshagener Einwohner seit 1748  mit Hilfe der Kirchenbücher und auch schon teilweise  durch Standesamtdaten   vor 1945 ergänzt habe, wollte ich diese  hier mit einordnen. Damit ist vielleicht erstmalig  von einem Ort ein historischer Abriss mit einer genealogischen Übersicht gekoppelt worden.

Dabei konnte ich einige  Zuarbeiten nutzen, so haben Arno Klatt und Eberhard Schultz die Häuser im Ort vor Jahren fotografiert. Diese Fotos habe ich größtenteils benutzen können.

Zum Zweiten hat Frau Ute Rahm im Rahmen einer ABM- Arbeit in den neunziger Jahren die meisten  Häuser mit  ihren  Bewohnern  aufgelistet und auch mit den Einwohnern gesprochen. Diese Arbeit habe ich in der Heimatstube  gelesen. Da ich Einheimischer bin, konnte ich natürlich sehr viel ergänzen und mit  den detaillierten Familienblättern belegen. Trotzdem gibt es sicher noch Details, die hier nicht eingeflossen sind, weil sie nur  wenigen bekannt sind, meist nur in den Familien selber.

Dann habe ich diese Blätter  mehreren älteren Bürgern zum Lesen gegeben, dabei auch gezielt nachgefragt, diese konnten dann  aus ihren Erinnerungen einige Fakten beisteuern  oder meine Vermutungen bestätigen.

So hoffe ich, dass dieses Buch ein echtes Heimatbuch des Ortes wird. Es kann auch Ausgangspunkt der  Hausbesitzer älterer Häuser sein, alle Vorbesitzer mit Hilfe der Grundbucheinträge oder der Katastereintragungen herauszubekommen.

 

Leopoldshagen, November  2011

Hartmut Wegner

 

Aus Kosten- und Absatzgründen, erstelle ich das Buch selber zu einem Preis von 25 €, zu bestellen:   h.h.wegner(@)t-online.de

 

Zur Geschichte der jüdischen Gemeinde in Anklam

http://ub-goobi-pr2.ub.uni-greifswald.de/viewer/image/PPN612117278/60/LOG_0026/

 

Geschichte des Dominikanerklosters Prenzlau

http://www.prenzlau.eu/cms/detail.php?gsid=land_bb_boa_01.c.164669.de


Die Volkssagen von Pommern und Rügen

http://de.wikisource.org/wiki/Die_Volkssagen_von_Pommern_und_R%C3%BCgen

 

Geschichtsdatenbank der Stadt Ueckermünde

 

Chronik der Insel Usedom, Abschnitt 1 - 3

 

Das Stadtbuch Pasewalk bearbeitet nach amtlichen Unterlagen

 

Geschichte der Stadt Pasewalk von der ältesten bis auf die neueste Zeit Geschichte des Ritterlichen Johanniter-Orden in der Mark, Sachsen, Pommern und Wendland   Beiträge zur Geschichte Altwarp

von Kurt Fraude 1939

700 Jahre Klepelshagen 1295-1995

Ein Dorf in der Uckermark (nördlich von Strasburg / Uckermark)
von Hildegard Wegener

 

Die Chronik der vier Orden von Jerusalem verfasst 1895 von Oberlehrer R. Toeppen

betrifft den "Deutschen Orden"

http://kpbc.umk.pl/dlibra/doccontent?id=23727&from=FBC

Die Hochmeister auf der Marienburg

von Alfred Zappe - betrifft den "Deutschen Orden"

Caspar Weinreich´s Danziger Chronik: Ein Beitrag zur Geschichte Danzigs, der ...

von Caspar Weinreich

http://books.google.de/books?id=dxY_AAAAcAAJ&printsec=frontcover&dq=Chronik&hl=de&sa=X&ei

 

Thomas Kantzow´s Chronik von Pommern in niederdeutscher Mundart: sammt einer ...

von Thomas Kantzow

http://books.google.de/books?id=DPoRAAAAYAAJ&printsec=frontcover&dq=Chronik&hl=de&sa=X&#v=onepage&q=Chronik&f=false

 

Chronik von Pommern in hochdeutscher Sprache von Thomas Kantzow

http://books.google.de/books?id=IdsAAAAAcAAJ&printsec=frontcover&dq=Chronik&hl=de&sa=X&ei

 

Chronik und Urkunden der Mecklenburg-Schwerinschen Vorstadt Parchim

von Friedrich Johann Christoph Cleemann

http://books.google.de/books?id=eocPAAAAYAAJ&printsec=frontcover&dq=Chronik&hl=de&sa=X&e

 

Chronik des Dorfes Groß-Luckow in der Uckermark   NEU

 

Wir haben Einsicht und geben Auskunft:

Chronik der Stadt Brüssow

Verlag von C. Vincent Prenzlau 1906

 

Zur Geschichte des Grauen Klosters in Greifswald

von Adolf Hofmeister

 

Eure Anfrage können Sie gerne per E-Mail an einen unserer Mitarbeiter senden. Es wird sich auf jeden Fall einer unserer Mitarbeiter mit Ihnen in Verbindung setzen.

 

Auch möchten wir darauf hinweisen, dass es eventuell zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann, da wir die Anfragen einzeln nach ihrem Eingang beantworten. Wir verfolgen keine kommerziellen Hintergründe, sondern geben lediglich Auskunft  und Hinweise aus und auf Unterlagen, in die wir Einsicht haben.